BLOG - FACHARTIKEL

Ein Entscheidungsdilemma kreativ nutzen

Mehr und bessere Optionen für Ihr Entscheidungsproblem

Wenn eine Entscheidung Sie vor ein Dilemma stellt: Suchen Sie neue Optionen, die das Dilemma auflösen. Hier ist kreatives, bzw. erfinderisches Denken gefragt. Es lohnt sich, etwas Zeit und Mühe in die Suche nach besseren Alternativen zu investieren.

Unser Gehirn ist auf Energiesparen programmiert. Dazu kommt der Zeitdruck, unter dem wir stehen. Eine offensichtliche Handlung auszuführen, spart Zeit und mentale Energie - im Vergleich zur Suche nach Alternativen. Für die vielen Fragen im Tagesgeschäft macht das durchaus Sinn. 

Bei wichtigen Entscheidungen sieht es anders aus. Eine elegante, kreative Option kann die Entscheidung  einfach machen. Weil weniger Kompromisse gemacht werden müssen; weil "business value" oder "customer value" alle Beteiligten überzeugen.

Tools für Entscheidungsalternativen

Es gibt sehr effektive Werkzeuge, um Entscheidungsoptionen aufzudecken. Die besten sind:

  • Die Denkwerkzeuge der ASIT-Methode (erfinderisches Denken)
  • Inspirierende Fragen, ebenfalls mit Unterstützung der ASIT-Methode

Ein Beispiel dazu

Ein ausgezeichnetes Beispiel liefert uns die Autoindustrie. Leider haben die Hersteller dann zwei andere SolidDecisions-Strategien ignoriert. Es geht natürlich um das "Diesel-Gate".

Im ersten Schritt standen die Auto-Manager vor der Entscheidung, entweder weniger Dieselfahrzeuge abzusetzen - oder eine teure Harnstoff-Einspritzung zu verbauen. Beides nicht sehr attraktive Optionen.

Nach dem ASIT-Prinzip des "Symmetrie brechen" fanden sie einen Weg aus dem Dilemma: nämlich die infame Software-Lösung.

In dieser Stufe war die Entscheidungsfrage: Anständig bleiben und geschäftliche Nachteile in Kauf nehmen - oder die nicht so legale Software einsetzen und mehr Geld verdienen.

Aus ethischen Überlegungen - und auch aus der Perspektive der Spätfolgen - ist klar, dass die Entscheidung der Manager zwar clever - aber völlig falsch war.

Wie hätte es besser laufen können? Die Entscheider hätten eine weitere Schleife mit den ASIT-Prinzipien drehen sollen. Dieses Mal, um das Dilemma zwischen dem Einsatz illegaler Software und dem Verzicht auf Absatz elegant aufzulösen. Also einen Weg zu finden, der den Zielkonflikt zwischen "anständig bleiben" und "Absatz an Dieselfahrzeugen steigern" kreativ auflöst.

Die Organisation hätte strukturelle Vorsorge treffen können, indem sie das Prinzip des "zweistufig-regelbasierten Entscheidens" verbindlich gemacht hätte.

Mein Umsetzungs-Tipp

Machen Sie es zur verbindlichen Regel in Ihrer Organisation, dass wichtige Entscheidungen erst getroffen werden, wenn gründlich nach smarten Alternativen gesucht worden ist. Nachdem Entscheidungskonflikte und Dilemmas - eventuell in mehreren Stufen - aufgelöst sind.

Der Goldstandard dazu ist ein Workshop mit den Lösungs-Tools der ASIT-Methode und einem kompetenten Moderator.

Ich lade Sie gerne ein ...

zu einem unverbindlichen Gespräch. Um Ihre Fragen zu klären und vielleicht um heraus­zufinden, wie auch Ihre Organisation von moderner Entscheidungs­findung profitieren kann.

Wenn Sie möchten, schicken Sie mir eine Email mit einigen Termin­vorschlägen.

Oder rufen Sie mich direkt an. Telefonnummer 06204 - 918 1277. Wenn Sie mir eine Nachricht hinterlassen, melde ich mich spätestens am folgenden Tag zurück.


Dietmar Gamm
Partner & Geschäftsführer

Übrigens ...

Laut einer McKinsey Untersuchtung verbringen Führungskräfte mehr als 30% ihrer Zeit mit dem Vorbereiten und Treffen von Entscheidungen. Bei den Top-Entscheidern sind das bis zu 70% der Zeit.

Sechzig Prozent der oberen Entscheider sagen, dass weniger als die Hälfte dieser Zeit effizient genutzt wird.

Zur Frage der Entscheidungsqualität geben etwa 60% der oberen Entscheider an, dass die Organisation wichtige Entscheidungen nicht zügig und in hoher Qualität trifft.

Professionelles, zügiges Entscheiden ist nicht die Norm, kann es aber für Sie werden. Mit den SolidDecisions-Seminaren und -workshops.

Mehr dazu ...

Mehr ...